Sommerurlaub in Bulgarien

Ich war die vergangene Woche (07.08.-14.08.2011) mit ein paar Freunden im sonnigen Bulgarien, welches im Moment ein richtiger Renner unter den Urlaubszielen ist. Am Goldstrand laufen fast mehr Deutsche als Einheimische rum, von denen die meisten übrigens selbst (mehr oder weniger gut) deutsch sprechen können.

Es ist halt ein beliebter Urlaubsort, bei dem ausgelassenes Feiern an oberster Stelle steht. An jeder Ecke gibt es Diskotheken, Bars, etc. und auf der Straße werden dir jede fünf Meter tausend neue Flyer mit den “besten” Angeboten aufgedrückt.
Vom Flughafen Hannover aus sind wir am Sonntag Abend in Varna angekommen, um dort von einem Reisebus zum Hotel gebracht zu werden. Das Hotel, Perunika, war eine herbe Enttäuschung: ein Doppelzimmer wurde kurzerhand in ein Dreibettzimmer umfunktioniert, dreckige Dusche, Schimmelflecken an der Decke (wegen der Klimaanlage) und auch sonstige Flecken auf den Bettdecken sowie -bezügen.
Schon als wir ankamen, fiel uns das blinkende Schild mit der Aufschrift “Viagra” direkt vorm Hotel auf, das konnte nichts gutes heißen. Dieser Hinweis gehört allerdings zur direkt daneben liegenden Apotheke. Immerhin war der Weg zum Strand nicht sehr lang. 🙂
Das Personal war dafür ziemlich unfreundlich, ein Lächeln in deren Gesichtern war eine Seltenheit.
Auch das Essen ließ zu Wünschen übrig. Es war häufig kalt, ziemlich fettig (die Nudeln glänzten nur vor Öl), schlecht gewürzt und teilweise ungenießbar. Auf dem Bild seht ihr mal ein hübsches Beispiel, ich denke der Anblick sagt schon alles. Ja, das Essen war mal wirklich ganz großer Quark! Auch andere Urlauber waren der Meinung, dass das Essen in ihren Hotels nicht mal für Hunde geeignet ist. Also war unser Hotel nun wirklich kein Einzelfall.

Aber es war ja schließlich nicht alles schlecht in unserem Urlaub. Wer wenig Geld ausgeben will, der ist in Bulgarien schonmal goldrichtig. Im Gegensatz zu den deutschen Verhältnissen ist es dort nämlich ziemlich billig. An unserer Lieblingsbar haben wir für neun Lew zwei Coktails bekommen, richtig leckere Dinger. Das sind umgerechnet ca. 4,50€, was dann ungefähr 2,25€ für EINEN Cocktail macht. Das kriegt man hier nirgendswo! Man bekommt dort einfach alles günstiger. Am Strand werden natürlich auch viele gefälschte Artikel vertickt. Sogar Putzfrauen laufen dort mit Dolce&Gabbana Gürtel rum, ein ziemlicher Lacher. 🙂 Wer mal an einem gefälschten Parfüm schnuppert, der weiß aber auch, dass dieses sich nicht mit den Originalen messen kann. Sowohl Duftnote als auch die Intensivität des Parfüms nach dem Auftragen ist unbefriedigend.

Dafür ist aber auch das Partyangebot sehr gut. Es gibt viele Schuppen zum abdancen, die alle ihre reizenden Angebote haben. Mal gibts da was umsonst und mal dort was. Günstig feiern kann man in Bulgarien auf jeden Fall. Wir haben von unserer Reiseleiterin auch noch Bändchen bekommen, die uns den kostenlosen Eintritt in den meisten Diskotheken gewährt haben. Ich habe im ganzen Urlaub 115€ umgetauscht, bin damit bestens zurecht gekommen und konnte mir davon auch noch das ein oder andere Souvenir mitbringen.

Mit dem Wetter hatten wir leider nur bedingt Glück. Am Mittwoch Abend fing es an zu regnen und am darauf folgenden Tag ging es genauso weiter. Es war verdammt stürmisch und es hat den ganzen Tag gegallert. Dafür war es an allen anderen Tagen wunderbar warm und es war einfach absolutes Strandwetter. Der Strand ist auch sehr schön, teilweise mit vielen Steinchen und Muscheln, aber das war jetzt wirklich nicht so schlimm. Der Boden im Meer ist weitesgehend frei von irgendwelchen störenden Muscheln oder Steinen.

Wir hatten insgesamt eine schöne Urlaubswoche, haben viel erlebt und auch ein wenig gefeiert. Dafür gibt es am Goldstrand jede Menge Möglichkeiten. Aber auch andere Attraktionen locken die Besucher in die Bars oder auf die Straße. Ein tolles Erlebnis war auch das Schlangen-Bild, das ich mit einer Freundin hab schießen lassen. 😛 Da werden einem kurzerhand Schlangen um den Hals gehangen und wer dann noch lächeln kann, erhält ein super Souvenir aus Bulgarien.
Nach diesen aufregenden sieben Tagen waren wir aber auch alle froh, endlich wieder ins kalte Deutschland zurückkehren zu können. Unsere Mägen sehnten sich nach was essbarem!

Wer günstig feiern will und nur kleine Ansprüche hat, der ist am Goldstrand sicherlich goldrichtig. Ich würde aber jedem empfehlen beim Hotel nicht zu geizen und lieber eins mit vier als mit drei Sternen zu buchen. Rein optisch war das Nachbarhotel (4 Sterne!) um einiges besser und auch das Buffet sah auf den ersten Blick viel leckerer aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.