Das Thema mit der Stubenreinheit

29.10.2010: Anfangs dachte der Hund, er könne in jeder Ecke ein Klo erkennen. Da lag er aber vollkommen falsch, unser Haus ist doch kein Dixie-Klo!
Wir fingen natürlich direkt nach Coras Einzug mit der Lektion “Stubenreinheit” an. Wenn die Blase den Wasserfall nicht mehr halten konnte und durch Zauberhand eine Pfütze auf der Bildfläche erschienen war, wurde diese einfach kommentarlos beseitigt. Sie auszuschimpfen hätte rein gar nichts gebracht, denn innerhalb von wenigen Sekunden vergisst der Hund sein Malheur und kann die Bestrafung nicht mehr zuordnen.
Konnten wir Cora aber auf frischer Tat ertappen, versuchten wir sie zu erschrecken und beförderte sie schnellstmöglich nach Draußen, damit sie im Garten ihre Blase vollständig entleeren konnte. Dafür wurde sie immer schön gelobt, immerhin ist es richtig, den Rasen zu düngen, anstatt eine strenge Duftmarke im Wohnzimmer zu hinterlassen.

Mittlerweile setzt sich Cora vor die Tür zum Garten, wenns drückt. Dann wissen wir, dass wir sie schnell in ihr “Gehege” lassen sollten. Wenn man von der ein oder anderen Pfütze im Haus absieht, kann man sie fast als Stubenrein durchgehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.