Untot in Dallas - Charlaine Harris

Untot in Dallas – Charlaine Harris

Untot in Dallas - Charlaine HarrisMit dem zweiten Band „Untot in Dallas“ der erfolgreichen Sookie-Stackhouse-Buchreihe von Charlaine Harris geht das turbulente Leben der hübschen Kellnerin aus Bon Temps weiter. Jedoch gibt es auch hier das ein oder andere Hindernis.

Inhalt: Das Buch beginnt mit einem betrunkenem Polizisten, der nicht mehr in der Lage ist, alleine den Weg nach Hause zu finden. So bleibt Andy Bellefleurs Auto die ganze Nacht über auf dem Parkplatz des Merlottes, der kleinen Bar, in der Sookie tätig ist.
Keiner hätte wohl damit gerechnet, dass sich jemand ausgerechnet seinen Wagen aussucht, um dort eine Leiche abzulegen. Der Tote ist der schräge, schwule Koch Lafayette. Das sorgt für jede Menge Aufruhr. Ist etwa Andy ein Mörder?
Da Sookie im ersten Band der Reihe einen Kompromis mit dem mächtigen Vampirsheriff und Fangtasia-Besitzer Eric eingegangen ist, fährt sie mit ihrem Freund Bill nach Shreveport, um ihre Hilfe anzubieten. Auf dem Weg entfacht ein Streit zwischen den beiden und Sookie verlässt wütend das Auto. Hätte sie geahnt, was der Wald für Gefahren birgt, wäre sie vermutlich sitzen geblieben. Zu stolz, um umzukehren läuft sie in den Wald und wird direkt von einem ungeheuren Wesen angefallen. Eine Botschaft für Eric.
Bill transportiert die verletzte Sookie im Eilverfahren ins Fangtasia, wo sie dann von einer Heilerin auf skurile Art und Weise gerettet werden kann.
Daraufhin gesteht Eric, er habe Sookies Fähigkeit des Gedankenlesens an die Vampire in Dallas verliehen, die auf ihre Hilfe angewiesen sind.
Schon bald darauf reisen Bill und Sookie nach Dallas. Jedoch wird die junge Kellnerin bereits von jemandem erwartet, der nicht die besten Absichten hat…
Nach dem kleinen Zwischenfall werden die Zwei aus ihrem vampirfreundlichen Hotel zu einem Treffen mit dem Obervampir von Dallas abgeholt und landen in einem großen Vampirnest. Sookie wird gebeten in den Köpfen einiger ausgewählter Menschen nach dem vermissten Vampir Farell Ausschau zu halten. Durch ihre Gabe erfährt sie dann, dass dieser zuletzt in Begleitung eines jungen, unbekannten Vampirs gewesen ist.
Schnell kann dieser als Godfrey identifiziert werden, welcher durch das Begegnen der Sonne seiner Existenz ein Ende setzen will.
Man kommt zu dem Entschluss, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen gibt.
Eric will sich an der Suche beteiligen und schleust sich unbemerkt unter falschem Namen ins Haus des Obervampirs von Dallas ein.
Direkt am nächsten Tag fahren Sookie und Hugo, der Mensch eines Vampirs aus dem Nest, zur Bruderschaft, um sich als Interessenten auszugeben und möglicherweise den vermissten Farell ausfindig zu machen. Steve Newlin, der Direktor der Bruderschaft, und seine Frau Sarah wirken zunächst übertrieben freundlich und selbstzufrieden. Schon bald merkt Sookie, dass etwas nicht stimmt. Doch ehe sie fliehen kann, wird sie im Keller des alten Gebäude in einen Luftschutzbunker gesperrt und einigen Gefahren ausgesetzt …
Auch wenn sich Sookie nach ihrer Befreiung am liebsten dem Vereinsgebäude der Bruderschaft fernhalten würde, entscheidet sie sich dazu, am frühem Morgen dem jungen Vampir bei seinem Selbstmord Gesellschaft zu leisten.
Nach alldem, was ihr widerfahren ist, kann man ihr nicht verübeln, dass sie schnellstmöglich die traute Heimat aufsuchen will. Davor muss sie jedoch noch dem Obervampir über die Geschehnisse bei der Bruderschaft Bericht erstatten. Doch als sie auf seiner Party ankommen, findet diese verfrüht ein blutiges Ende.
Sookie hat genug von Dallas und auch die Differenzen mit Bill veranlassen sie dazu, zurück nach Bon Temps zu fahren – allein.
Dort herrscht zunächst einmal Funkstille zwischen dem Liebespaar. Beide scheinen einander eifersüchtig durch die Begleitung anderer machen zu wollen. Solange, bis der Versöhnungssex alles Vorgefallene aus der Welt schafft.
Der Mord am Koch Lafayette ist immernoch ungeklärt und die Ermittlungen scheinen nicht wirklich voran zu kommen. Sookie beschließt auf eigene Faust zu handeln und mit Hilfe von Eric an einige Informationen zum tragischen Dahinscheiden des schwulen Kochs zu gelangen. Sie besuchen eine Swingerparty, die vor seinem Tod auch von Lafayette besucht wurde.
Als Sookie genug in den Köpfen der Anwesenden gestöbert hat, verlassen Eric und sie gemeinsam die versaute Feier und treffen auf das Wesen, welches Sookie einst im Wald angefallen hat – und dieses sorgt für ein reinstes Blutbad …

Fazit: Ein weiteres, sehr hurmorvolles, romantisches und aufregendes Buch, dass mir auf seinen 283 Seiten, das ein oder andere Lachen abgewinnen konnte. 🙂 Für die aufkommende Spannung sorgt nicht nur die mysteriöse Handlung, sondern auch Sookies inneres Gefühlschaos.
Für mein Empfinden konnte Charlaine Harris nach dem ersten erfolgreichen Band noch einen drauf setzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.