Club Dead - Charlaine Harris

Club Dead – Charlaine Harris

Club Dead - Charlaine HarrisNachdem das Fieber bei mir ausgebrochen war und ich den Inhalt der ersten zwei Bände nur so in mich reingeschlungen hatte, war es mir unmöglich, dem weiteren Verlauf der Geschichte und somit dem dritten Band zu widerstehen. Mich stimmte das Wissen, dass Bill in diesem Buch einen schweren Verrat begehen würde, wirklich trübselig, obwohl Eric bisher einen weitaus interessanteren Eindruck auf mich gemacht hatte.

Inhalt: Bill hat sich bereits vor der Handlung des Buches von seiner Geliebten Sookie distanziert und mehr Aufmerksamkeit seinem Computer, als seiner Freundin gewidmet.
Gekränkt muss sie hinnehmen, dass Bill einen Spezialauftrag, den er durch die Königin von Louisanna erhalten hat, ausführen muss und für einige Zeit die Stadt verlassen wird. Er kann jedoch keine genaueren Angaben zu seinem Aufenthaltsort oder seiner Aufgabe machen, da dies größter Geheimhaltung unterliegt. Stattdessen lügt er sie an und benimmt sich auch ansonsten sehr seltsam. Dennoch ist Sookie bereit, für ihn seine geheimen Erforschungen und Datein in ihrem Spezialversteck zu verstauen.
Bills geheime Machenschaften wirken sich negativ auf Sookies Sicherheit aus, denn schon bald wird sie von einem Mann im „Merlottes“, der Bar, in der sie als Kellnerin arbeitet, angegriffen. Der Angreifer stellt sich als Mitglied einer Werwolfsbande heraus und hat gezielt nach ihr gesucht.
In der Nacht bekommt Sookie Besuch von Eric und zwei weiteren Vampiren, die in einem brisanten Fall auf ihre Hilfe hoffen – Bill ist entführt worden!
Doch trotz des neuerlangten Wissens, dass Bill sie betrogen hat und sich von ihr trennen wollte, stimmt sie zu, mit Hilfe ihrer Gabe Bill ausfindig zu machen. Nachdem sie wieder alleine ist, fällt die hübsche 26-Jährige in ein dunkles Loch.
Am nächsten Morgen steht ein großer, gutaussehender Werwolf vor ihrer Tür, der sie, nicht ganz freiwillig, auf den Weg nach Jackson begleiten wird – Alcide Herveaux.
Er führt sie zu seinem Appartement, in dem die beiden für die Zeit ihres Aufenthalts zu wohnen planen.
Noch am gleichen Tag beginnen sie mit ihrer Mission, dem Suchen nach Hinweisen durch das Durchforsten vieler Menschenköpfe. Dafür besuchen sie den Club für übernatürliche Wesen, „Josephine’s“, der als „Club Dead“ bekannt ist. Hier erfährt Sookie, dass Bill gefoltert wird.
Nach einem kleinem Zwischenfall durch einen handgreiflichwerdenden Werwolf eilt ein alter Vampir zu Hilfe. Er scheint fasziniert von Sookie und lädt sie promt erneut in den Club ein. Der Mann stellt sich ihr als Russel Edgington vor und Dank einiger Informationen von Eric kann sie ihn als Vampirkönig von Missisipi indentifizieren.
Am Tag darauf erwartet Alcide und Sookie bereits das nächste Problem: Eine Leiche im Schrank. Keiner weiß zwar, wie der Tote in das Appartement gekommen ist, sein Gesicht kommt ihnen aber bekannt vor. Um nicht mit dem Tod in Verbindung gebracht zu werden, entschließen sich die beiden, den leblosen Körper zu beseitigen.
Am Abend taucht Eric auf und erklärt Sookie, dass er an allen denkbaren Stellen nach Bill gesucht hat, jedoch erfolglos geblieben ist. Er geht davon aus, dass Bill bereits nicht mehr existiert oder sich ansonsten nur an einem Ort befinden kann. Sookie weiß, dass sie irgendwie auf das Gelände des Vampirkönigs kommen muss.
Als Alcide und Sookie in der nächsten Nacht, einer Vollmondnacht, erneut den Club Dead besuchen, treffen sie auf Russel Edgington und seine Begleiter. Während eines durchaus netten Gesprächs dringen plötzlich blutrünstige Gedanken eines Mannes in ihren Kopf, der plant, einen Vampir zu pfählen. Schnell macht sie sich auf den Weg, um diesen davon abzuhalten und wird dabei selbst schwer verletzt. Russel beschließt Sookie in Begleitung von Eric auf sein Anwesen zu befördern. Dort wird sie geheilt und durch Erics Vampirblut gestärkt.
Zwischen den beiden herrscht eine sexuelle Spannung, die noch rechtzeitig vom verstörten Vampir Bubba zerstört werden kann. Dieser hat den Aufenthaltsort von Bill herausfinden können.
Am frühen Morgen macht sich Sookie auf den Weg, um ihren ehemaligen Geliebten zu befreien, in der Hoffnung, nicht auf Vampire zu treffen (die zu dieser Tageszeit längst tief und fest schlummern sollten). Doch als sie Bill findet ist auch diejenige nicht weit entfernt, die für Sookies gebrochenes Herz mitverantwortlich ist – und der ist nicht nach Plaudern zumute …
Nachdem der Fluchtversuch doch noch gelingen konnte, beschließt Sookie gemeinsam mit Eric den Heimweg einzuschlagen – ohne Bill.
Allerdings lauern sowohl auf der Heimfahrt, als auch zu Hause bereits die nächsten Gefahren.

Fazit: Im Vergleich zu den vorherigen zwei Bänden, ist Club Dead weniger humorvoll und weniger erotisch, aber dennoch spannend und lesenswert. Sookie sollte ihre sexuellen Triebe besser in den Griff bekommen, sonst wird die Protagonistin schon sehr bald sehr unglaubwürdig wirken. Für mich leider ein Rückschritt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.